Dr Julius Weil (1902 - 1982)

Dr. Julius Weil, Schnurmann HouseJulius Weil wurde am 6. Oktober 1902 in Steinsfurt als Sohn des Handelsmanns Gustav Weil (1864 - 1921) und seiner Ehefrau Mathilda geb Menges (1870 - 1947) geboren . Das Paar hatte 6 Kinder: Regina (*1893), Johanna (*1895), Siegfried (*1900), Julius, Gertrud (*1907) und Max (*1911) . Die beiden ältesten Töchter sind auf der Weil-Gedenktafel in der Synagoge verzeichnet.

Nach dem Besuch der Grundschule in Steinsfurt besuchte Julius ab 1913 die  Realschule Sinsheim. Als er diese 1917 mit dem üblichen „Zeugnis über die bestandene Schlußprüfung” verließ, wurde als sein Berufsziel „Zahntechniker” eingetragen . Tatsächlich nahm sein Leben aber einen völlig anderen Lauf, wie man aus dem folgenden Eintrag in der Encyclopedia of Cleveland History sieht:

Weil, Julius (...) arbeitete 45 Jahre mit älteren Menschen im Bereich Cleveland. Seine Beiträge brachten ihm nationale und internationale Anerkennung. (...) Julius bekam seine Ausbildung in Deutschland und wurde schließlich in klinischer Psychologie an der Universität München promoviert.

Am 20. November 1924 heiratete er Helen Kahn (see WEIL, HELEN KAHN†), und das Ehepaar hatte zwei Töchter, Naomi und Grace. Die Weils mussten vor den Nazis fiehen und verließen Deutschland 1937. Sie kamen 1941 nach Cleveland.

Weil kam auf Einladung das MONTEFIORE HOME für ältere Menschen in CLEVELAND HEIGHTS nach Cleveland. Unter seiner Leitung wuchs das Heim von einer Kapazität von 60 Bewohnern auf 200. Er richtete auch ein Beschäftigungs-Therapie Programm ein und gab den Bewohnern durch beschützte Werkstätten die Möglichkeit, nicht nur ein Einkommen zu verdienen, sondern auch ihr Gefühl der Unabhängigkeit zu vergrößern.

Er war ein enger Freund einer anderen Emigrantin, Cornelia Schnurmann, und als sie starb, ermöglichte sie durch ihr Testament, dass er ein neues Kapitel der Altenpflege begann. Weil verließ 1968 des Montefiore Home und gründete die Cornelia Schnurmann Stiftung. Er errichtete mit Hilfe ihrer Finanzierung das Schnurmann-Haus in  MAYFIELD HEIGHTS, einen Wohnverbund für insgesamt 198 „Golden-Agers“. Es liegt am Julius Weil Drive. Er leitete das Haus von 1969 bis zu seiner Pensionierung 1985.

Neben der Leitung der Cleveland Heime für die Älteren schrieb Weil für Geriatrics und für die Jewish Social Service Quarterly journals. Außerdem reiste er durch des Land und hielt Vorträge über die Bedürfnisse von Senioren. Weil ist auf dem Mt. Olive Friedhof in Solon, OH begraben.

Bis heute ist „The Weils” eine „Montefiori senior community” in Chagrin Falls, OH

Quellen

H.Appenzeller, Dr. Julius Weil (1902 - 1989), Gerontologe
in: M.Heitz, B. Röcker (Hsg.), Jüdische Persönlichkeiten im Kraichgau, 2013

The Encyclopedia of Cleveland History (besucht 2014-12-06)

Das Bild von Dr. Weil stammt von dem Maler Karl Salus. Es wurde freundlicherweise vom Schnurmann House zur Verfügung gestellt.